Rom

Im westlichen Mittelitalien befindet sich die Hauptstadt des Landes, Rom. Blickt man zurück in die Geschichte, gibt es kaum eine Stadt, die in früheren Zeiten so sehr federführend im Weltgeschehen war wie der frühere Mittelpunkt des Römischen Reichs. Glücklicherweise sind noch viele Monumente von damals erhalten, die den großen Reiz Roms ausmachen. Wir werfen nun einen genaueren Blick auf einige Dinge, die man hier alles erleben kann.

das colloseum in rom

In der Regel kommt man in Roms Innenstadt am Hauptbahnhof an, von wo aus sich zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterreise ergeben.
Die größte Sehenswürdigkeit, die sich in der Nähe befindet, ist das Kolosseum. Es ist eines der bekanntesten Attraktionen der italienischen Metropole und jeder hat zumindest schon einmal davon gehört. Es ist noch in relativ gutem Zustand erhalten, weshalb man sich ein sehr authentisches Bild aus einstigen Glanzzeiten machen kann. Das System aus Tunneln und Gängen ist überwältigend. Auch wenn die früher abgehaltenen Spiele zur Belustigung der Bevölkerung dienten, waren es wohl einige der grausamsten Ereignisse, die jemals stattgefunden haben. „Brot und Spiele“ gab es schließlich schon vor 2000 Jahren.

Gleich an das Kolosseum schließt sich das Forum Romanum. Dies stellte früher das soziale, gesellschaftliche, kulturelle und politische Zentrum der Hauptstadt des Römischen Reichs dar und erstreckt sich noch heute über eindrucksvolle Dimensionen. Im Gegensatz zum Kolosseum findet man hier jedoch fast kein wirklich erhaltenes Gebäude mehr vor, weshalb das Forum eher einem kolossalen Freilichtruine gleicht. Dennoch ist es faszinierend, durch fast 3000 Jahre Geschichte zu spazieren.

Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit thront weiter nördlich auf der anderen Seite des Rom durchziehenden Tibers: Die Engelsburg. Sie wird ebenfalls als Castel Sant’Angelo bezeichnet. Ursprünglich wurde sie als Mausoleum errichtet, verlor aber nach verhältnismäßig kurzer Zeit diesen Zweck, als man ihren militärischen Zweck erkannte. Von nun an diente sie als Festungsanlage, die sich ab dem 10. Jahrhundert auch die Päpste zunutze machten. Es lohnt sich, das Innere der Burg zu besuchen, die dunklen Räume und Gänge sind auf jeden Fall sehenswert. Außerdem hat man vom Aussichtspunkt des Castels einen tollen Blick über Rom.

im inneren des VatikansNicht allzu weit von Rom entfernt befindet sich der kleinste Staat der Welt, der Vatikan. Merkwürdigerweise hat der Vatikan die größte Kriminalitätsrate der Welt, aber sei das mal so dahingestellt. Für Touristen gibt es hier nichtsdestotrotz einiges zu sehen. Unschwer zu finden ist zunächst der riesige Petersplatz, in dessen Mitte ein Obelisk emporragt. Hier ist meist auch eine große Schlange an Besuchern, die in das Innere des sich dahinter befindlichen Petersdom gelangen möchten.
Der Dom wurde während der Renaissance und des Barock erbaut, unter anderem war Michelangelo am Bau der mächtigen Kuppel beteiligt. Die Ausmaße der Basilika sind gigantisch, dies gilt genauso für Roms wahrscheinlich schönsten Aussichtspunkt, der Kuppel. Einen Eintritt sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen.
Im Anschluss ist ein Besuch in den Vatikanischen Museen empfehlenswert. Diese beherbergen einmalige Kunst, wie man sie zuvor noch nie gesehen hat! Höhepunkt für viele Touristen ist dabei ohne Frage die berühmte Sixtinische Kapelle, in der das Konklave zur Wahl des Papstes zusammentritt.

Die beschriebenen Attraktionen sind nur einige von vielen, die es in Rom zu entdecken gibt. Seien Sie gespannt, was es in der italienischen Hauptstadt noch alles zu erleben gibt!